Neues Ehrenmitglied der Schöninger Feuerwehr ernannt

 

Hauptbrandmeister Axel Kunert erhielt höchste Auszeichnung der Freiwilligen Feuerwehr Schöningen

 

 Jahreshauptversammlung 2019

Am Samstag, den 2. Februar 2019 kam es bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Schöningen zu einem besonders ehrenwürdigen Moment: Hauptbrandmeister Axel Kunert wurde zum Ehrenmitglied der Schöninger Feuerwehr ernannt. 

Auf Antrag seines Ortskommandos würdigte Ortsbrandmeister Matthias Mothsche das neue Ehrenmitglied mit der höchsten Auszeichnung, die von der Ortsfeuerwehr verliehen werden kann. Mit 15 Jahren trat Kunert 1972 in die Schöninger Feuerwehr ein und schlug nach seiner Grundausbildung schon bald den Weg in die Führungslaufbahn ein. Nach sechs Jahren als stellvertretender Ortsbrandmeister leitete er die Feuerwehr weiterhin 12 Jahre als Ortsbrandmeister. Seit jeher engagiert sich Axel Kunert in herausragendem Maße für das Wohl der Freiwilligen Feuerwehr und erhielt auf Grund seiner besonderen Leistungen die Ehrenmitgliedschaft der Schöninger Feuerwehr.

Weiterhin sprach Ortbrandmeister Matthias Mothsche in seinem Bericht über die Mitgliedszahlen und Einsätze der Schöninger Feuerwehr im vergangenen Jahr. Insgesamt gehörten 68 ehrenamtliche Kräfte der Einsatzabteilung an, davon sieben Frauen. Die Jugendabteilung zählte 16 Mitglieder. In der Kinderfeuerwehr waren 21 Kinder im Alter von sechs bis zehn Jahren.

Zwar stiegen die Einsatzzahlen der letzten Jahre kontinuierlich an. Im letzten Jahr galt es mit 210 Einsätzen aber fast doppelt so viele Einsätze wie in den Vorjahren abzuarbeiten. Dies lag vor allem an den Starkregenfällen vom 30. zum 31. Mai 2018. Allein in dieser Nacht kam es zu 75 Hochwassereinsätzen im Stadtgebiet. Bemerkenswert sei hierbei, dass es eine weitaus höhere Anzahl überfluteter Gebäude und Grundstücke gab, bei denen sich die Schöninger Bevölkerung aber oftmals untereinander geholfen hat. Folge dessen konnten sich die Feuerwehrkräfte auf die schlimmsten Schadensstellen konzentrieren.

Die Zahl der Brandeinsätze ist im vergangenen Jahr auf 61 gestiegen. Zwei Drittel davon entfielen auf ausgelöste Brandmeldeanlagen oder Heimrauchmelder. Neben einigen Fehlalarmen war der Grund hierfür vielfach angebranntes Essen, das frühzeitig erkannt und schlimmeres verhindert werden konnte. Die Mehrzahl aller Einsätze machten allerdings technische Hilfeleistungen aus. Neben Sturm- oder Hochwasserschäden bilden 26 Einsätzen im Bereich der Notfalltüröffnungen und Unterstützungen für den Rettungsdienst einen weiteren Schwerpunkt der Schöninger Feuerwehr.

Der Tagesordnungspunkt Wahlen gestaltete sich in diesem Jahr übersichtlich. Lediglich einen neuen Kassenprüfer galt es von der Versammlung festzulegen. Turnusgemäß schied Rüdiger Stümpel als Kassenrevisor aus. Die Versammlung wählte Attila Orban als seinen Nachfolger.

Zu Oberfeuerwehrmännern ernannt Ortsbrandmeister Mothsche die Kameraden Justin Hubbert, Patrick Hubig und Maximilian Zehe. Marius Felgenträger wurde zum Hauptfeuerwehrmann befördert. Über den Dienstgrad Löschmeister durften sich die stellvertretenden Jugendwarte Miriam Kühne und Nils Bergmann freuen. Gruppenführer Dietrich Nowack wurde zum Oberlöschmeister ernannt.


Die Ehrennadel für 10-jährige Mitgliedschaft in der Freiwilligen Feuerwehr Schöningen erhielt Stephan Thorwarth. Mit dem Ehrenzeichen des niedersächsischen Landesfeuerwehrverbandes für 25 Dienstjahre wurden Stefan Freydank und Leslie Zigann geehrt.